Montag, 10. August 2015

Buttermilch-Muffin mit Schoko-Bons



für 12 Muffins

125 g weiche Butter
125 g Zucker
2 Eier
200 ml Buttermilch
2 TL Weinstein-Backpulver
350 g Dinkelmehl Type 630
Butter, Zucker und Eier schaumig rühren.
Mehl und Backpulver vermengen und unter die Butter-Zucker-Ei-Masse heben.
Buttermilch ebenfall unterrühren.
Den Teig in Muffin-Formen füllen. Je ein oder zwei Schoko-Bons in den Teig drücken.
Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Mit Schokoguss bestreichen und gehackten Schoko-Bons garnieren.

Samstag, 8. August 2015

Brombeersaft


Heute kam unser Dampfentsafter zum Einsatz.

Weil wir noch genügend Brombeer-Marmelade vom letzten Jahr vorrätig haben, gibt es dieses Jahr Saft. Die erste Ernte waren ca. 2 kg Beeren.

2 kg Brombeeren
200 g Zucker

Der untere Teil des Entsafters wird 3/4 mit Wasser gefüllt.
Den zweiten (mittleren) Einsatz einsetzen.
Das Wasser zum Kochen bringen.

In den oberen Teil die Beeren und Zucker einfüllen.
Die Dampfzeit beträgt ca. 40 Minuten.

Die Flaschen, Deckel und Gummiringe gut reinigen.
Mit kochendem Wasser aus- bzw. abspülen.

Den fertigen Saft in die Flaschen füllen. Gummiringe und Deckel aufsetzen, mit den Klammern befestigen.

Nach dem Abkühlen können die Klammern entfernt werden.

Der Saft kommt bei uns hauptsächlich zum Verfeinern von Mineralwasser in die Gläser.
1/5 Saft - 4/5 Wasser.

In Sekt schmeckt der Brombeer-Saft bestimmt auch sehr lecker.


Sonntag, 2. August 2015

Serviettenkloss ohne Ei



320 g etwas trockene Brötchen und Laugenbrezeln
in kleine Würfel schneiden

100 ml Sahne und 150 ml Wasser aufkochen und über die Brötchenwürfel gießen.
15 Minuten quellen lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Klein gehackte Petersilie und klein gewürfelte und gedünstete Zwiebeln dazugeben.

Für die Farbe gebe ich etwas Kurkuma dazu.

Alles gut vermengen und in ein sauberes Küchentuch einrollen.

Im Dampfgarer 30 Minuten garen.

In Scheiben schneiden.


Wir mögen "angebratene" Serviettenkloß-Scheiben. Dazu gibt es einen Salat.


Nudel-Auflauf mal anders

Kaum zu glauben, dass dieser Post schon 2 Jahre alt ist. Die Idee finde ich immer noch toll.

Hier gesehen. Das musste unbedingt nachgekocht werden.


Zuerst die Fleissarbeit



Dann die Soßen und den Käse darüber. Ab in den Ofen


Noch heiß auf den Teller und das kleine Kunstwerk bricht zusammen.
Da sich die Füllung in den Nudeln befindet und die Nudel nicht nur umhüllt werden, schmeckt es fantastisch.


Der Rest kam in den Kühlschrank und sieht heute so aus.
Perfekt!


Der Aufwand lohnt sich.

Besonders hübsch sieht es in Portionsförmchen aus. 
Das machen wir das nächste Mal.

Samstag, 25. Juli 2015

Hefestreusel- und Quarkteilchen

Ein paar Blaubeeren waren im Garten noch zu ernten. Zwischen Hefeteig und Streusel schmecken sie himmlisch.

Auf die Schnelle ein paar Hefestreusel mit Blaubeeren und Quarkteilchen gebacken.
Das Rezept folgt

Brotteig und Resteverwertung

Lebensmittel in die Mülltonne - das geht gar nicht.
Mit Resten etwas Leckeres zu Kochen ist sehr interessant


Mindestens einmal pro Woche wird Brot bzw. werden Brötchen gebacken.

Vom Teig nehme ich dann ca 400 g beiseite. Davon gibt es dann eine Pizza oder es werden Reste verwertet.

Mozzarella ist immer im Kühlschrank. Der Belag ist individuell.

unten: Brotteig, Mozzarella, Frühlingszwiebel und ein Rest Bratkartoffeln von gestern.
Bei 230 Grad ca. 12 Minuten backen.


unten: Brotteig, Mozzarella und einen Rest Gemüse vom Vortag


Freitag, 24. Juli 2015

Wespennest im Grablicht

Heute zeige ich euch mal ein Wespennest aus nächster Nähe.



Im Grablicht auf dem Grab meiner Großeltern sind die Wespen fleißig am Bauen.
So nah hab ich das noch nie gesehen.

Dienstag, 14. Juli 2015

Rosenkohl-Spargel-Quiche



Teig
240 g Dinkel-Vollkornmehl
1 Prise Salz
1 TL Weinstein-Backpulver
80 ml Rapsöl
80 ml heißes Wasser

Alle Zutaten vermengen und zu einem glatten Teig kneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in eine gefettete Backform legen. Einen Rand von 3 - 4 cm Höhe stehen lassen.

Belag
300 g Rosenkohl in 100 ml Brühe kurz garen und auf dem Teig verteilen.
Dann 150 ml Sahne, 100 ml Wasser, 3 Eier, Salz, Pfeffer und Muskatnuss verquirlen, über den Rosenkohl gießen.
Ungefähr 200 g Spargel darauflegen und im vorgeheizten Backofen eine Stunde bei 180 Grad backen.

Rosinenbrot aus dem BBA



350 g Dinkelmehl Typ 630
50 g Zucker
30 g Butter
4 g Salz
4 g Trockenhefe
1 Ei
60 g Rosinen
170 ml lauwarme Milch

Einstellungen
Programm: süßes Brot
Bräunung: hell
Größe: klein

Das Grund-Rezept stammt aus der Bedienungsanleitung für den backProfi.

Meine Version ist mal wieder leicht abgeändert.


Montag, 13. Juli 2015

Blumenkohl-Mozzarella-Quiche


für den Teig:
150 g Dinkelmehl Type 630
50 g Dinkel-Vollkornmehl
1/2 TL Salz
80 g kalte Butterwürfel
2 EL Rapsöl
ca. 5 EL kaltes Wasser
Mehl, Salz und die kalten Butterwürfel zu einer krümeligen Masse arbeiten. Nach und nach Öl und Wasser unterarbeiten. Dabei aber nicht zu stark kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Folie eingepackt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

500 g Blumenkohlröschen kurz dünsten.


200 ml Sahne, 100 ml Wasser, 3 Eier, Salz und Pfeffer aus der Mühle, frische Kräuter (scharfer Oregano, Rosmarin, Zitronenthymian) verrühren

Mozzarella-Sticks (Resteverertung) in Ringe von 1 cm schneiden

Den Teig dünn auswellen und eine gefettete Backform damit auslegen. Die Blumenkohlröschen, Mozzarella-Sticks und den Guss einfüllen. Im vorgeheizten Backofen (180 Grad) ca. 50 Minuten backen.

Mit frischem Schnitt-Knoblauch bestreuen.

Makkaroni-Zucchini-Auflauf


500 g gekochte Makkaroni
2 Zucchini
1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe
etwas Rapsöl

2 Eier, 100 ml Sahne, 200 ml Wasser, Salz und Pfeffer verquirlen

Rapsöl in einer Pfanner erhitzen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben. Kurz andünsten.
Die Zucchini in Scheiben schneiden und dazugeben. Leicht bräunen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Eine Auflaufform ausbuttern. Die gekochten Makkaroni und Zucchini schichtweise hineinlegen. Mit der Eier-Sahne-Mischung übergießen und im vorgeheizten Backofen bei
180 Grad ca. 30 Minuten garen.

Natürlich kann man auch nur Sahne oder und Saure Sahne als Guss verwenden.
Mit meinen Unverträglichkeiten bekommt mir der Sahne-Wasser-Guss besser.

Spaghetti-Rosenkohl-Quiche

Eine leckere Resteverwertung


400 g Spaghetti (vom Vortag)
250 g Rosenkohl, tiefgefroren
3 Eier
100 g Sauerrahm
150 ml Kochbrühe vom Rosenkohl
Salz und Pfeffer
frische Kräuter
200 g Mozzarella

Die gekochten Spaghetti und den vorgegarten Rosenkohl in eine gefettete Quicheform füllen.

Eier, Sauerrahm und Kochbrühe vom Rosenkohl glattrühren. Die Kräuter dazugeben. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Die Masse über die Spaghetti und den Rosenkohl gießen.
Den gewürfelten Mozzarella darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 30 - 40 Minuten backen.

Fleischlos - Serviettenkloss vom Malfa-Kraftma-Brot mit Gemüse



Gefüllte Nudeltaschen - fleischlos

Heute Morgen bei Sam's Kitchen gesehen, für gut empfunden und nachgekocht.
Natürlich habe ich wieder ganz leicht abgeändert.
Zu der Kartoffel-Topfen-Masse gesellten sich noch Möhren, 
die ich heute morgen frisch ernten konnte.

 
Nachdem der Nudelteig verarbeitet war hatte ich immer noch Füllung übrig.
Im Kühlschrank lag noch ein kleiner Rest Strudelteig.
Also wurde noch ein kleiner Strudel mit Kartoffel-Möhren-Topfen-Füllung gebacken.


  Strudel und Nudeltaschen mit flüssiger Salbei-Butter bestreichen. Sehr lecker!



Und den Rest gibt es morgen.


Kartoffel-Kohlrabi-Auflauf




ca. 3 große festkochende Kartoffeln, roh
2 mittelgroße Kohlrabi, roh
Schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln ( ca. 1 mm dick)

Schichtweise in eine gebutterte Auflaufform legen. Jede Lage leicht würzen.
Hier würzte ich mit Knoblauch-Ingwer-Salz.

Für den Guss 3 Eier, 150 ml Sahne, 100 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen und über die Kartoffel-Kohlrabi-Masse gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.

Wer mag, kann noch Käse darüber streuen.

Kartoffel-Fenchel-Quiche


Für eine Form von 28-30 cm Durchmesser benötigen wir:

240 g Dinkelmehl
80 ml Rapsöl
80 ml heißes Wasser
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Mehl, Backpulver und Salz in eine gut verschließbare Schüssel geben. 80 ml Rapsöl und 80 ml heißes Wasser darübergeben. Die Schüssel mit dem Deckel verschließen und gut durchschütteln. Die Schüssel öffnen, den Teig mit den Händen kurz durchkneten und eine Stunde kühl stellen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Quicheform damit auslegen.


Zutaten für den Belag:
500 g Kartoffeln
1 Fenchelknolle
4 Eier
150 ml Milch 0,3% oder laktosefreie Milch
Saft von 1 Zitrone
1 TL Salz, Zitronenpfeffer, Muskatnuss

Die Kartoffeln habe ich geschält und in kleine Würfel geschnitten. Die Fenchelknolle in Streifen geschnitten, beides in Brühe bissfest gekocht und anschließend in einem Sieb aufgefangen.

Eier, Milch Salz, Zitronensaft und Zitronenpfeffer gut verrühren. Die Kartoffel-Fenchel-Masse dazugeben und alles auf dem Teig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 50 Minuten backen.

Selbstverständlich kann man den Fenchel auch durch ein anderes Gemüse ersetzen.


Alternative für den Belag:
250 ml Sahne
3 Eier
Salz, Zitronenpfeffer, Muskatnuss
in kleine Würfel geschnittenen Speck
geriebenen Käse oder Büffel-Mozarella

Quiche Leipiger Allerlei


240 g Vollkornmehl
(Mischung aus Dinkel, Einkorn, Kamut und Gelbweizen 
- am Tag zuvor gemahlen)
1 gestr. TL Weinstein-Backpulver
80 ml Rapsöl
80 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Salz

Die Zutaten zu einem weichen Tag rühren und in eine gefettete Quicheform geben. Der Teigrand sollte 2-3 cm hoch sein.
Das bissfeste Gemüse einfüllen.

für den Belag:

150 ml Sahne, 100 ml Wasser, 3 Eier, Salz, Pfeffer und Muskatnuss verquirlen, über das vorgegarte und noch bissfeste Leipziger Allerlei gießen. Mit 3 EL Dinkel-Semmelbrösel bestreuen und im vorgeheizten Backofen ca. eine Stunde bei 180 Grad backen.

Samstag, 11. Juli 2015

Josta-Beeren

Anfang der Woche waren die Josta-Beeren in unserem Garten reif.
Der Strauch trug dieses Jahr das erste Mal. Die Ernte - knapp ein Pfund Beeren.


Mürbeteig
200 g Dinkelmehl Type 630
100 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten.
In Folie oder Backpapier einwickeln.
Eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen

Eine Springform fetten. Den Teig auswellen und in die Form damit auslegen. Einen 2cm hohen Rand legen.

Belag
3 Eiweiß und 50 g Zucker steif schlagen

3 Eigelbe und 50 g Zucker cremig aufschlagen.
Das Eiweiß und 150 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse unterheben.
Zum Schluss 500 g Jostabeeren unterheben.

Die Masse gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen.

Bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen. (Den Kuchen mit Alufolie oder Backpapier abdecken, falls er zu dunkel wird)

Nach dem gleichen Rezept gibt es heute einen Johannisbeer-Kuchen 

Donnerstag, 9. Juli 2015

Zeigt her eure Füße ....


auch barfuß kann man gut angezogen sein, oder?



mit Restewolle Blüten häkeln, 
eine Luftmaschenkette durchziehen 
- fertig -